Myanmar

Myanmar

Land und Leute

Myanmar, dessen Küsten im Westen bis weit in den Süden Thailands reichen, hat sich in den letzten Jahren sehr stark dem Tourismus geöffnet und befindet sich in einer regelrechten Aufbruch Stimmung. Aufgrund dessen hat seither ein wahrer Reisetrend in das Land der goldenen Pagoden eingesetzt. Die Einnahmen aus dem Tourismus sind denn auch ein wichtiger Eckpfeiler auf dem Weg in eine stabile Demokratie. In Myanmar sollte man sich Zeit nehmen. Nicht nur weil seine Bewohner zu den Herzlichsten ganz Asiens gehören, seine Pagoden von einer geheimnisvollen Mystik umgeben sind, die einem in den Bann ziehen, sondern auch weil das Land eine unglaublich vielfältige Natur bietet. Von hohen, schneebedeckten Bergen im Norden, deren Höchster ganze 5'881 Meter erreicht, geht es über das von fruchtbaren Böden beherrschte Zentralmyanmar, bis zu langen, wunderschönen Sandstränden im Westen des Landes. Bekannt ist vor allem Mandalay, welches das kulturelle Zentrum des Landes bildet und auf keiner Rundreise fehlen darf. Aber auch Bagan, die historische Königstadt mit seinen über 2'000 Tempeln und Sakralgebäuden ist allein schon eine Reise wert. Besonders eindrücklich ist eine Ballonfahrt über dieses Gebiet. Der Ausblick der Ihnen dabei beschert wird, die Sicht auf die tausenden Pagoden inmitten des satten Grüns der Landschaft, ist märchenhaft und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Sie kennen vielleicht das Bild mit hunderten Heissluft Ballonen, welche über eine Palastlandschaft gleiten – genau das ist Bagan. Menschen die sprichwörtlich auf einem See leben, also in Häusern, welche auf Stelzen gebaut sind, begegnen Sie beim Inle-See. Ein Ausflug dorthin ist auf jeden Fall zu empfehlen und hinterlässt einen sehr authentischen Eindruck des Landes am Golf von Bengalen.
Und... nicht zu vergessen ist die ehemalige Hauptstadt Yangon, die eine Fülle von Sehenswürdigkeiten bietet, unter anderem die Shwegadon Pagode, die vom Sockel bis zur Turmspitze mit Gold bedeckt ist.

Geografie

Myanmar gehört zu den Ländern Indochinas und grenzt im Osten an Thailand und Laos, im Norden an China und Nepal und im Westen an Bangladesch. Meeresseitig liegt es am Golf von Bengalen und weiter südlich am Andaman-See. Myanmar hat mit ca. 2'000 km eine sehr grosse Nord-Süd-Ausdehnung und umschliesst Thailand von Nordwesten her förmlich. Etwas weniger bekannt ist, dass es mit dem Mergui-Archipel 800 wenig besiedelte Inseln hat. Das Land hat eine Grösse von 676'577 km2 und ist damit rund 16-mal so gross wie die Schweiz.

Optimale Reisezeit

Aufgrund der Grösse des Landes und der beträchtlichen Nord-Süd-Ausdehnung variieren die klimatischen Verhältnisse innerhalb des Landes stark.
Beste Reisezeit ist grundsätzlich während der Trockenzeit zwischen November und April. Während es in Zentralmyanmar im Monat April zeitweise über 40 Grad heiss wird, kann das Thermometer im höher gelegenen Norden nachts bis zum Gefrierpunkt sinken.

Unser Reisetipp 1 – Faszination Myanmar – ein Land im Wandel Privattour

Erleben Sie den Aufbruch Myanmars in ein neues Zeitalter hautnah und verpassen dabei aber auch nicht die wichtigsten Highlights, die man einfach gesehen haben muss auf einer Reise durch dieses Land der Gegensätze. Von Ihrem Hotel in Yangon aus geht es auf einer rund fünfstündigen Fahrt in die neue Hauptstadt Naypyitaw, eine Retortenstadt, die 2005 aus dem Boden gestampft wurde und in der alles masslos überdimensioniert erscheint. Das Parlamentsgebäude beispielsweise gehört zu den grössten der Welt, die Strassen sind zum Teil zehnspurig und die gepflegten Pärke sind so gross als würde die Stadt von Millionen von Menschen bewohnt, dabei sind es nur rund 100'000. Diese Rundreise führt Sie weiter über den Mount Popa nach Bagan mit seinen unzähligen Tempeln und auch Mandalay und der Inle See stehen auf dem abwechslungsreichen Programm.
Die 10-tägige Privattour mit Deutschsprachiger Reiseleitung beginnt an einem Wochentag Ihrer Wahl.

Unser Reisetipp 2 – Der magische Goldene Felsen - Privattour

Wohlstand und ein glückliches Leben werden der Legende nach jedem versprochen, der den Aufstieg zum goldenen Felsen von Kyaikityo mindestens dreimal absolviert hat. Für gläubige Burmesen eines der wichtigsten Lebensziele, für Sie einer der interessantesten Kurzreisen, die man in Myanmar unternehmen kann. Zudem befindet sich auf dem Berg eine riesige Stupa, die, wie man sagt, nur dank eines Haares von Buddha in Balance gehalten wird.
Die 2-tägige Privattour mit Deutschsprachiger Reiseleitung beginnt an einem Wochentag Ihrer Wahl und startet in Yangon

Unser Reisetipp 3 – Belmond Governor’s Residence in Yangon – Erstklasshotel

Das Belmond Governor’s gehört zweifelsohne zu den besten und originellsten Hotels im ganzen Lande. Sie wohnen in einer Villa aus der Kolonialzeit, die aus Teakholz gebaut ist und über grosse, traditionell eingerichtete Zimmer verfügt. Auch ein Swimmingpool steht zur Abkühlung bereit in diesem gehobenen Hotel, das in einem ruhigen Quartier unweit des Stadtzentrums gelegen ist.
Gerne buchen wir dieses tolle Stadthotel für Sie.

Unser Reisetipp 4 – Sandoway Resort - Beach Resort

Hohe Kokosnusspalmen an einem langen und breiten Sandstrand, so stellt man sich einen wirklichen Traumstrand vor. Genauso sieht es in Ngapali aus, einem der wenigen, erschlossenen Strände im Westen des Landes. Das Sandoway Resort ist eines der besten Häuser am Platz und ist ein Boutique Hotel, das mit viel Liebe zum Detail gebaut wurde. Sie haben die Wahl zwischen rund 80m2 grossen Bungalows oder bis zu 120m2 grossen Villen.

Gerne buchen wir dieses spezielle Beach Resort für Sie.

Hauptstadt 

Naypyidaw (bis 2005 Yangon)     

Bevölkerung 

ca. 52 Mio. 

Währung 

Kyat, 1'000 MMK ca. 0.72 CHF (30.11.17)

Zeitverschiebung Schweiz

plus 5.5 Stunden im Winter 

Sprachen 

Birmanisch   

Nationalfeiertag (Tag der Unabhängigkeit)

4. Januar